KLEIDER MACHEN LEUTE NACHWUCHS August 11, 2015 19:00

 

Unsere erste eigene Kollektion!
Wir sind auf der Zielgeraden und erwarten mit Spannung die Ankunft unserer vier 'Babies'.
Aufgeregt und immer wieder auch mit nervösem Lächeln, ob auch bitte nichts schief gegangen ist in der Produktion, sehen wir dem großen Tag der Lieferung entgegen.

Und der Weg dahin war lang und lehrreich.
Bis die einzelnen Charaktere feststanden, was sie jeweils ausmachen sollte, und wie sie trotzdem zusammen eine Familie bilden, haben wir viele Ideen geschmiedet, aber auch ganz viele davon wieder verworfen. Erste Skizzen gab es schnell, doch je mehr die vier Modelle Gestalt annahmen, um so konkreter mussten deren Details ausgearbeitet und vor allem fixiert werden.



Ziemlich früh war klar, dass wir den sportlichen Björn mit seinem durchgehendem Zip in der Runde haben wollten. Unser Hybrid-Shirt, die Mischung aus Hemd und Jacke. Entspannt und cool wie er ist, brauchte er unbedingt zwei bequeme Taschen vorne. Wie genau die Taschen aber gearbeitet werden müssten (mit Klappen oder ohne, Knopf ja oder nein...), oder wie hoch der Kragen sein darf, mussten wir erst mal ausprobieren und austüfteln.



Auch der lässige, selbstbewusste Henrik mit seiner gedreht eingesetzten Oberkörper-Partie stand schnell fest. Die aufgesetzte, große Tasche vorne warf aber auch einige Fragen auf: Sollte sie etwa auch schräg aufgenäht sein? In Kontraststoff? Mit Druckknöpfen, kleinem oder großem Knopf? Und die elastischen Bündchen - dürften die nur an den Armen oder auch am Bund den Abschluss bilden? Wie breit müsste er insgesamt sein, damit 'Mann' noch easy rein- und rausschlupfen kann?



Der eher smarte, ruhige Carl hatte dann auch die sportlichen Bündchen an Ärmeln und Bund bekommen, weil die einfach toll aussehen, komfortabel sind und seiner Geradlinigkeit etwas weiches gaben. Ein Gimmick: die Schlaufen, mit denen man die hochgekrempelten Ärmel adrett fixieren kann. Sollte aber das Knopfloch an der Brusttasche nun längs oder doch quer genäht werden? Darf die Knopfleiste in der Kontrastfarbe sein ausgeglichenes Gemüt ins wanken bringen?

Und schließlich Milla. Unser vielseitiges Mädchen. Ihre Kragenpartie sollte sich an Henrik anlehnen und die Kollektion damit abrunden, der schmeichelnde Kragen offen und geschlossen verdammt gut aussehen. Leicht tailliert sollte sie sein (ist einfach femininer) aber trotzdem bloß nicht zu eng um den Bauch: dafür ist sie zu entspannt. In ihrer Länge sollte sie zu sommerlich-blankem Frauenbein, Legging, Winter-Strumpfhose oder gar schmaler Hose passen. Eine Tausendsassarin (falls es das Wort gibt :-))!
Welche Art Saum würden wir bevorzugen - sollte man ihn hochraffen können? Abrunden? Gerade schneiden? Und welche Art Kordel sollte sich galant um die Hüften legen?



Nach diversen Kinderkrankheiten und Sorgen („...wie tun wir denn da jetzt?“), Fort- und Rückschritten, die wir gemeistert haben, sind wir nun recht zufrieden, wie die vier gewachsen sind und sich entwickelt haben. Und mit ein bissi Stolz und Wohlgefallen freuen wir uns irre darauf, sie schon bald in die weite Welt, zu euch, entlassen zu können.



...und was die vier Geschwister als solche enttarnt, egal wie weit sie voneinander entfernt leben werden, ist ein gemeinsames Detail, das vielleicht erst bei genauerem Hinsehen auffällt: die parallele Doppelnaht, welche schräg die Knopfleisten - an Manschetten und Krägen - beschließt.



Vorfreudig und erwartungsvoll,
Anita, Chris und Tabea